johannes payr

vita

Johannes Payr lebt und arbeitet als freischaffender Künstler und technischer Kreativarbeiter in Innsbruck.

2007 bis 2012 war er als Softwareentwickler tätig dabei unter Anderem an der Entwicklung mehrerer Open-Source Projekte beteiligt.

Aktivitäten und Projekte

2016

Präsentation des Konzepts "Briding/Bonding" auf der emcsr avantarde (European Meetings on Cybernetics and Systems Research) in Wien

Technische Umsetzung einer vernetzten, interaktiven Videoinstallation für den KUNSTtransPORT 2016

2015

Technische Umsetzung des Projekts TV-Wall mit styleconception

Konzeption und Organisation der dreitägigen crossmedialen Performance SakralRaum

2014

Bühnenbild und Technik (mit Alexander Roshe) für die Theaterperformance um:Hausen von Martin Zistler (Regie) und Martin Plattner (Text)

Ko-Organisator (mit Katarina Csanyiova) des Performance Festivals RaumSprachen am Freien Theater Innsbruck

2013

Bühnenbild für Wie die Blümlein draußen zittern, eine performative Installation von Das Labor und KJDT (mit Alexander Roshe und Christoph Fügenschuh)

Konzeption und Ko-Organisation der "Temporary Space Invasion" des it-syndikats

2012

Freie Zusammenarbeit mit dem Gründungskomittee des Vorbrenner-Beirats am Freien Theater Innsbruck

Ehrenamtliche Mitarbeit im Verein kooio als Organisator und Kulturschaffender

Seit 2011

Mitglied der kollektiven Werkstatt cunst&co; 2013 – 2015 Obmann des Vereins

2010

Gründungsmitglied des Hackerspace Innsbruck (it-syndikat); Obmann des Trägervereins von 2011 bis 2012

Teilnahme und Vortrag auf der Topic Maps Research and Applications (TMRA) Konferenz in Leipzig

Arbeit

Seit März 2016

Technischer Mitarbeiter für Metallbau Ulfried Mayer

November 2013 – Juni 2015

Bühnentechniker am Freies Theater Innsbruck

2013

Geschäftsführer des Vereins kooio – Koordinationsinstitut für Inhalt und Organisation

Juni 2011 – Ende 2012

Software-Entwickler, R&D und Gesellschafter bei ITEG IT-Engineers GmbH

2007 – 2012

Softwareentwickler, unter Anderen bei ev-i Informationstechnologie